Von Tennis, Preisausschreiben und Kängurus

Von Tennis …

Vergangenen Mittwoch (19.01.2011) waren wir bei den Australian Open. Das letzte Mal war ich im Januar 2008 dort, als ich das allererste Mal überhaupt in Melbourne war. Da ein Ground Pass (umfasst alle Courts außer der Hisense Arena und der Rod Laver Arena) für einen ganzen Tag lediglich AU$30 kostet, also ungefähr 22 €, kann man sich das ruhig einmal im Jahr gönnen.

Dieses Jahr haben wir uns vor Ort allerdings kurzfristig dazu entschieden, Sharapova und Djokovic in der Hisense Arena zu sehen (früher Vodafone Arena), weshalb wir unseren Ground Pass für nochmal rd. AU$21 upgegraded haben. Das hat sich dann aber auch gelohnt, denn wir hatten geniale Plätze, die kurz zuvor wieder freigegeben wurden. Ich habe an dem Tag auch “ein paar” Fotos geschossen, die muss ich allerdings erst noch auf meinen Flickr-Account hochladen.

… Preisausschreiben …
Montag (24.01.2011) habe ich mich etwas gewundert. Ich habe bei der Australia Post ein Paket von uns gesehen, obwohl niemand geklingelt hat (ich hoffe, ihr lest meinen regelmäßig aktualisierten “DHL-Post“). Bin dann schnell zurück und habe 2(!) gelbe Paketabholkarten gefunden – auf einem war jedoch nur “Registered Post” angekreuzt, also nicht international. Ich konnte mir absolut keinen Reim darauf machen, wer mir in Australien ein Päckchen zukommen lässt. Meine Frau faselte dann was von “… Green Hornet …”. Ich dachte, sie meinte, meine “Green Hornet”-DVD sei im Paket (ich besitze die Original-Serie mit Bruce Lee – als “Collector’s Edition”, jawollja!)

Es stellte sich heraus, dass das hier im Päckchen war:

Und da fiel es mir ein, was meine Frau meinte: das “Green Hornet” Gewinnspiel! News.com.au wollten am 13. Januar wissen, warum “Green Hornet” so ein cooler Superheld sei. Ich habe hingeschrieben, dass der eigentliche Star “Kato” ist, der in der Original-TV-Serie von Bruce Lee verkörpert wurde, in einer Zeit, in der Chinesen in Amerika noch immer komisch angesehen wurden. Die Antwort scheint ihnen gefallen zu haben.

Gewonnen habe ich ein Kino-Ticket für zwei (leider nicht im iMAX gültig), ein T-Shirt (Größe S *LOL*), einen massiven Porzellan-Kaffeebecher… und 3 Filmplakate (die kamen am nächsten Tag). Ich kann’s gar nicht glauben – ich habe noch nie bei einem Preisausschreiben gewonnen! Eigentlich schade, dass der Film so schlechte Kritiken bekommen hat. ;-)

… und Kängurus!
Heute hatte ich meine erste Nah-Känguru-Erfahrung, und die werde ich wahrscheinlich so schnell nicht vergessen. Einfach unglaublich!

Ich habe mittlerweile eine nette Strecke für’s Walken/Joggen gefunden. Nach exakt 3 km kann ich an einer Aussicht mit Holzplanken (mir fehlt jetzt das richtige Wort) auf den Yarra-River schauen – er ist dort allerdings nicht besonders breit, aber die Stelle ist einfach einmalig, um eine Pause einzulegen.

Heute habe ich dort zwei nette Radfahrer kennengelernt – Maurice und Ricardo, beide italienischer Herkunft. Daher hatten sie mit meinem Namen auch keine Probleme (obwohl sie zunächst, wie alle, “Michael” verstanden haben). Wir haben uns eine Weile unterhalten. Sie kamen aus Eltham und haben ziemlich schnell gemerkt, dass ich kein Einheimischer bin. Ricardo gab mir dann den Tipp, dass man etwas weiter hinauf (lag auf meinem Weg) ab und zu Kängurus sehen könnte. Meine Frau hat mir das ja auch schon berichtet.

Ich hätte nicht gedacht, dass ich sie tatsächlich auf dem Rückweg sehe! Es waren ungefähr 8 Stück, und sie hoppelten mir voran hintereinander weg, ungefähr 100 Meter oder etwas mehr entfernt! Unter anderem war auch ein “Joey” dabei, ein kleines Känguru-Baby. Sie sind dann ins Unterholz von meinem befestigten Weg abgebogen, aber ich konnte sie immer noch deutlich erkennen. Und dann kam eines auf ca. 50 m ran. Unglaublich!

Wie sagt man so schön auf Englisch:
“That totally made my day!”

Morgen (26.01.2011) ist hier übrigens Australia Day – nur mal so nebenbei.

Permalink
blog comments powered by Disqus